Springe zum Inhalt

Bitte wählen gehen!

So, das ist mein letzter Blogbeitrag vor der Kommunal- und Europawahl! Selbstverständlich mit der Bitte, am Sonntag wählen zu gehen! 53,2 Prozent der Wahlberechtigten sind bei der Stadtratswahl 2014 wählen gegangen. Das geht noch besser, oder?

Diese Wahlen sind wichtig

Klimaschutz und Verkehrswende sind keine Angelegenheiten, die ausschließlich auf internationalen Konferenzen oder „in Berlin“ bearbeitet werden! Wir können eine ganze Menge vor Ort umsetzen - vorausgesetzt im Stadtrat werden die dafür notwendigen Entscheidungen getroffen. Diese Entscheidungen betreffen unser alltägliches Leben: Werden wir ordentliche Fahrradwege bekommen, auf denen wir sicher fahren können? Wird die Königsbrücker Straße stadtteilverträglich saniert? Oder kommt es ganz anders? Autogerechte Stadt, allgemeine Vierspurigkeit und Betonwüsten? Werden wir in Dresden den Weg weiter gehen, den wir mit der Gründung der städtischen Wohnungsbaugesellschaft „Wohnen in Dresden“ (WiD) eingeschlagen haben, oder wird das alles wieder abgeräumt? Werden Erfolge wie das DVB-Sozialticket oder die Unterstützung für Alleinerziehende (um nur zwei Beispiele zu nennen) Bestand haben oder nicht?

Auch die Wahlbeteiligung entscheidet über die neuen Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat

Ich habe keine Glaskugel, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass CDU und FDP eine Mehrheit für ihre alte Politik wiedergewinnen können, ohne die AfD zu beteiligen. Und wenn auch noch die fest im Pegida-Milieu verankerten Freien Wähler dazukommen, dann mache ich mir ganz besonders um die Themen Sorgen, die mir persönlich wichtig sind: Integration, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und Frauenrechte. Deshalb ist die Wahlbeteiligung ein so wichtiger Faktor. Es ist kein unabwendbares Schicksal, dass Dresden in die Hände von Rechtspopulisten fällt. Eine Mehrheit in Dresden für soziale Politik, für Klima-, Umwelt- und Naturschutz, für menschengerechten Verkehr, für mehr Bürger*innenbeteiligung und gleiche Chancen für alle ist möglich! Wenn Sie dafür stimmen. Wenn Du dafür stimmst.

7 Kreuze kann Mann und Frau vergeben

Jede*r Wähler*in hat drei Stimmen bei der Stadtratswahl und drei Stimmen bei der Stadtbezirksbeiratswahl – außerdem natürlich eine Stimme bei der Europawahl. Ich freue mich über jede Stimme für GRÜN, weil wir ein hervorragendes Programm für Dresden (https://deine-stadt-deine-wahl.de/wahlprogramm) und für die Neustadt (https://neustadtgruenedresden.de/kommunalwahl-2019/neustadt-wahlprogramm/) und großartige Kandidat*innen zur Stadtrats- und zur Stadtbezirksbeiratswahl haben.

Und um ganz ehrlich zu sein: Über Ihre/Deine (drei) Stimmen für mich zur Stadtratswahl freue ich mich natürlich besonders. Nicht nur, weil ich sehr gerne als Frau, der ihr Stadtteil am Herzen liegt, die Neustadt im Stadtrat vertreten möchte, sondern weil ich darin auch eine Stärkung für meine Anliegen (über die ich auf diesem Blog geschrieben habe) sehe. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen bedanken, die mich in den letzten Wochen unterstützt haben! Und ich danke für den Zuspruch und die Ermutigungen, die ich an Infoständen und bei anderen Gelegenheiten erfahren durfte.

Und dann?

Wie gesagt: Dies ist mein letzter Blogbeitrag vor der Wahl. Ich werde weiterhin, wo ich kann, Menschen im persönlichen Gespräch versuchen für unsere Inhalte zu gewinnen (und dann gibt es ja auch noch meinen normalen Job neben dem Ehrenamt Stadtrat). Vielleicht begegnen wir uns ja noch in den kommenden Tagen! Tina bloggt natürlich weiter. Auch nach dem 26. Mai! Gerne wieder mit Informationen aus dem Stadtrat und GRÜNEN Positionen für die Neustadt. Der Austausch mit Euch & Ihnen ist mir auch über den Wahltag hinaus wichtig. Doch jetzt muss es erst einmal heißen: Am 26. Mai mit allen Stimmen GRÜN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.